Bergwelt

Wanderung zum Scalettapass – vom Prättigau ins Engadin

Von Davos Dürrboden nach Cinuos-chel (Chapella) über den Scalettapass Es hört sich nur schon gut an… vom Prättigau ins Engadin wandern! Möglich macht das, unter anderem, der Scalettapass auf 2606 m ü. M. Dieser alte Säumerweg ist auch Teil der Via Valtellina sowie des Jakobsweg Graubünden. Die Wanderung ist bequem mit dem öV machbar, der Ausgangsort Davos Dürrboden ist mit dem Postauto erreichbar und von Cinuos-chel wird man mit Bahn oder von Chapella mit dem Bus weitertransportiert. Die Wanderung dauert etwa 6 Stunden und ist technisch nicht sehr anspruchsvoll. Für mich persönlich gibt es aber einen Schwachpunkt. Fast die Hälfte, …

Wunderschöne Herbststimmung

Wanderung von Aurigeno nach Verscio via Dunzio

Die Wanderung von Aurigeno nach Verscio ist eine meiner Lieblingstouren! Eine schöne Wanderung meist auf Steinplattenwegen durch archaische und ursprüngliche Wälder. Dunzio ist ein schmuckes Dorf mit ansehnlichen Rustici. Der Abstieg nach Verscio ist nicht minder interessant und schön. Die Haltestelle Aurigeno-Moghegno erreicht man mit dem Bus ab Bahnhof Locarno. Man überquert den Fluss und muss einen Moment der Strasse entlang laufen bevor man ins Dorf Aurigeno gelangt. Aurigeno ist ein schönes Dorf mit etwa 300 Einwohnern. Was ich vorgängig nicht wusste… die bekannte Schriftstellerin Patricia Highsmith lebte in Aurigeno. Ein Hingucker ist die Pfarrkirche San Bartolomeo aus dem 13. …

Trockensteinmauer mit Moos

Mystische Wanderung im Bavonatal von San Carlo nach Cavergno

Diese schöne Wanderung im Bavonatal von San Carlo nach Carvegno kann auch abgekürzt oder in Bignasco beendet werden. Das Bavonatal ist ein Seitental des Maggia Tals und endet bei Bignasco, wo die Bavona in die Maggia mündet. Das Bavonatal ist im Winter nicht bewohnt und, eine Seltenheit, hat keinen Stromanschluss. Es ist eine liebliche und zugleich wilde Landschaft mit vielen ursprünglichen Wäldern. Auffallend sind die grossen Steinblöcke, ein Überbleibsel aus der Zeit als sich die Gletscher zurückzogen. Der Wasserfall in Foroglio und die mystischen Wälder sind weitere Höhepunkte dieser schönen Tour. San Carlo – hier beginnt die Wanderung San Carlo …

Spektakulär direkt unter der Eiger Nordwand zu stehen

Eiger Trail – unter der Eiger Nordwand

Eiger Trail – die Eiger Nordwand zum Greifen nah Der offizielle Eiger Trail führt von Alpiglen zur Eiger Station und ist 6km lang, die Höhendifferenz beträgt 705 Meter. Wir wollten von Wengen mit der Wengeneralp Bahn bis zur kleinen Scheidegg fahren und von dort aus zur Alpiglen laufen. Wegen eines Föhnsturms wurde aber der Bahnbetrieb eingestellt und so liessen wir uns mit der Seilbahn auf den Männlichen bringen. Auf dem Männlichen erwarteten uns leichter Nieselregen und Nebel aber wir entschieden uns trotzdem den Eiger Trail zu laufen und machten uns auf den Weg talwärts nach Alpiglen. Von Alpiglen geht’s zuerst …

Guyer-Zeller-Weg

Guyer-Zeller-Weg, 2 der 7 Wege

Guyer-Zeller-Weg Wila nach Neuthal – Wer kennt sie nicht, die Guyer-Zeller-Wanderwege im Zürcher Oberland. Der vor allem als Erbauer der Jungfraujoch Bahn bekannte Industrielle Adolf Guyer-Zeller (1839-1899) liess in 10 Jahren zwischen 1890 – 1900 (Infoseite der Gemeinde Bauma) bauen. Diese wurden mit Brücken und Treppen so gebaut, dass sie ungefährlich zu begehen sind.           Der zeitliche Aufwand beträgt zwischen 50 Minuten bis 3,5 Stunden pro Etappe. Einige der Wegstrecken lassen sich auch miteinander verbinden und dies haben wir mit unserer Wanderung auch so gemacht.           Wir haben den Guyer-Zeller-Weg Chämmerliweg und Hoheneggweg …

Sagenraintobel

Sagenraintobel Wald Zürcher Oberland

Sagenraintobel – Als Zürcher Oberländer ist mir das Sagenraintobel natürlich bekannt. Der durch das Tobel fliessende Schmittenbach wurde mit Schwellen aus Holzstämmen gebändigt was der Schönheit sogar zuträglich ist. Der Bach fliesst durch moosbewachsene Steinbrocken, zieht Äste und kleinere Steine mit sich. Es lohnt sich in Wald zu starten und das Sagenraintobel aufwärts zu laufen. Die Sicht auf den Schmittenbach ist meiner Meinung nach attraktiver wenn das Wasser entgegen fliesst. Ich habe einen tollen Tag im Sagenraintobel mit Fotografieren verbracht. Zum Einsatz kam ein Graufilter was eine längere Belichtungszeit ermöglicht und so das Wasser weich erscheinen lässt. Der Effekt ist so gewollt …